Ü100

„Mit Ü100 ist Dagmar Wagner ein heiterer, puristischer Film gelungen, der von der Gelassenheit und dem Gottvertrauen der Protagonisten getragen wird.“
Münchner Merkur

Verantwortungsbereiche:

  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Uraufführung Kurzfassung (2014)
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kinostart Langfassung (2017)
  • Sponsoring
  • Erstellung und Pflege Website

Pressemitteilung vom 13.2.2017

Hella (103)

Im Jahr 2060 werden wir statt der heutigen 15.000 fast 170.000 Ü100-Jährige haben. Wie fühlt sich ein Leben mit über hundert Jahren an? Fünf Ü100-Jährige erzählen über ihre ganz unterschiedliche Lebenswirklichkeit: Ein heiterer, nachdenklicher und auch anrührender Film frei von jeglicher Larmoyanz!

Hella (103) sitzt bei ihrer Friseurin, geht Einkaufen, absolviert ihr tägliches Fitnesstraining auf dem Balkon und weiß: „Man bleibt immer ICH…“
Gerda (100) kann zwar nicht mehr laufen, versorgt sich dennoch selbst und macht aus allem das Schönste – solange bis für sie ein Einzelzimmer im Himmel frei wird.
Erna (104) lebt schön Tag für Tag ins 105. Lebensjahr und freut sich als Fußballexpertin auf das nächste Spiel des FC Bayern.
Franz (100) meint, dass nicht mehr viele Fragen offen bleiben, jünger wird er sowieso nicht mehr, nur noch schöner vielleicht.
Theresia (101) verliert trotz ihrer Bettlägerigkeit nicht ihren Lebensmut: Es geht schon noch „a bisserl“ weiter.
Ernst (102) vertreibt nachts den Einbrecher aus seinem Haus, in dem er sich noch selbst versorgt, und macht damit Schlagzeilen.
Anna (103) möchte am Ende das Ansteckmikrofon als Brosche behalten und findet, dass es nun genug sei: „Ich bin reif für den Untergang“, sagt sie und lacht dabei.
Ruja (102) kann es nicht ertragen, wenn die Menschen schlecht gelaunt sind und will Alle aufheitern, deshalb spielt sie zu den Geschichten im Film Klavier.

Nach den Gesprächen macht sich Erschöpfung breit, Zeit für das nächste wohlverdiente Nickerchen. Große Gelassenheit und absolute innere Freiheit: Das gelebte Leben ist längst angenommen, nichts wird mehr auf Effizienz, Perfektion und Selbstdarstellung getrimmt. Was für eine wohltuende und fast immer heitere Gesellschaft. Doch es gibt nichts zu beschönigen: Es sind auch eingeschränkte und abhängige Leben. Aber die Helden dieses Films meistern diese Herausforderung mit viel Würde, Mut, Weisheit und Humor.

In Ü100 erzählen acht über Hundertjährige von ihrer Lebenswirklichkeit. Drei von ihnen leben noch fast selbständig zu Hause, fünf von ihnen in einem Seniorenheim.

Über die Regisseurin:
Dagmar Wagner, Autorin, Regisseurin (Bayerischer Filmpreis für „Das Ei ist eine geschissene Gottesgabe“, 1993), und Biografin (6. Deutscher Biografiepreis 2013). Vortragsrednerin u.a. zum Thema Gehirnforschung ab dem 50. Lebensjahr sowie über Biografisches Arbeiten. Zudem Initiatorin, Organisatorin und Moderatorin der neuen Vortragsreihe in der Starnberger Schlossberghalle zum Thema: „Warum wir statt Panikmache dringend eine neue, mutige und positivere Neubewertung des Alters und des Älterwerdens brauchen“!

Kinostart: 6. April 2017
Regie: Dagmar Wagner
Produktion: picshotfilm
Verleih: Konzept+Dialog.Verleih
Information: www.ü100-derfilm.de